Notdienst

Außerhalb unserer Praxis-Öffnungszeiten erreichen Sie den zahnärztlichen Notdienst telefonisch zentral unter 01805-986700.

Vorab finden Sie hier einige Ratschläge, um ggf. schon erste Maßnahmen einleiten zu können:


Zahnfleischentzündungen

Häufig hilft die Anwendung einer medizinischen Mundspüllösung mit dem Wirkstoff Chlorhexidin (erhältlich in Ihrer Apotheke), um lokale Zahnfleischentzündungen zu behandeln. Diese Spülungen sollten jedoch nicht langfristig angewendet werden, da sie zu deutlichen Verfärbungen der Zähne führen können. Bei leichteren Entzündungen können Sie auch mit Kamillen- oder Ringelblumentee spülen.


Zahnschmerzen

Zahnschmerzen können verschiedenste Ursachen haben, z.B. eine ausgedehnte Karies. Um die Ursache identifizieren und eine entsprechende Therapie einleiten zu können, sollten Sie daher in jedem Fall unsere Praxis so bald wie möglich aufsuchen. 

Bei sehr starken Beschwerden oder Schwellungen im Gesichtsbereich sollten Sie außerhalb unserer Praxisöffnungszeiten unverzüglich den zahnärztlichen Notdienst unter oben genannter Nummer kontaktieren!


Zahnverlust durch einen Unfall

Ein auf diese Weise herausgefallener Zahn kann häufig gerettet werden, wenn folgende wichtige Voraussetzungen beachtet werden:

1)  Waschen Sie den Zahn nicht und fassen Sie ihn nicht an der Wurzel an! So vermeiden Sie eine Beschädigung der empfindlichen Wurzelhaut, die für eine mögliche Wieder-Einheilung des betroffenen Zahnes essenziell ist.

2)  Bewahren Sie den Zahn am besten in einer Zahnrettungsbox oder steriler Kochsalzlösung auf - beides erhalten Sie in Ihrer Apotheke. Notfalls kann auch ein Gefäß mit frischer, kalter H-Milch verwendet werden. 

Da eine zu lange Verweildauer des Zahnes außerhalb des Mundes die Einheilchancen deutlich beeinträchtigen kann, fahren Sie bitte umgehend zu uns in die Praxis bzw. zum zahnärztlichen Notdienst! Dort wird der Zahn vorsichtig gereinigt, wieder eingesetzt und geschient. Innerhalb der folgenden Monate kontrollieren wir, ob er seinen festen Halt wieder erlangt.


Empfindliche Zähne bzw. Zahnhälse

Freiliegende Zahnhälse können zu Überempfindlichkeiten der Zähne führen. Häufig ist es ausreichend, eine spezielle Zahncreme für empfindliche Zähne zu verwenden und sie etwa eine halbe Stunde wie eine Salbe auf dem empfindlichen Bereich einwirken zu lassen.

Überempfindlichkeiten der Zähne können aber auch durch (häufig verborgene) tief reichende Karies entstehen. Vereinbaren Sie deshalb am besten einen Termin mit uns, damit wir die Ursache feststellen und Ihnen zeitnah und langfristig helfen können.


Zahnersatz (z.B. eine Krone) ist herausgefallen

Herausgefallener Zahnersatz kann von Ihnen zunächst mit Zahncreme oder Prothesenhaftcreme provisorisch wieder befestigt werden. 

Vor einem langfristigen Wiedereinsetzen des Ersatzes sollten jedoch unbedingt der oder die tragenden Zähne auf Kariesfreiheit überprüft werden.

Rufen Sie uns deshalb zur Terminvereinbarung an, damit wir Ihren Zahnersatz zügig wieder befestigen bzw. reparieren können. 


Ein Zahnstück ist abgebrochen oder eine Füllung verloren gegangen

Manche Zahnfragmente können wieder befestigt werden. Legen Sie deshalb das entsprechende Stück in ein Gefäß mit steriler Kochsalzlösung oder notfalls kalter, frischer H-Milch und kommen Sie zu uns.

Sollte eine langfristige Wiederbefestigung nicht mehr möglich sein, kann der Zahn in der Regel ohne Probleme z.B. durch eine zahnfarbene Kunststoff-Füllung wieder hergestellt werden.


Blutung nach Zahnentfernung

Leichtere Nachblutungen nach Zahnextraktionen können durchaus vorkommen und sollten Sie nicht beunruhigen. Durch Kühlung der Wange und vorsichtiges Beißen auf ein sauberes, leicht angefeuchtetes Stofftaschentuch kann die Blutung in der Regel schnell gestoppt werden. Eine möglichst aufrechte Sitzposition ist ebenfalls hilfreich. Sollte die Blutung wider Erwarten nicht zügig aufhören, rufen Sie uns bitte umgehend an oder wenden Sie sich außerhalb unserer Praxisöffnungszeiten an den zahnärztlichen Notdienst unter oben genannter Telefon-Nummer!